Ein paar lustige und interessante Fakten zu einer viertel Million Kilometern am Rad – das entspricht 6 mal mit dem Rad um die Welt

  • Verbrachte Stunden am Rad:  ca. 9500h (das entspricht 1 Jahr und einem Monat durchgehend)
  • Verbrauchte extra Kalorien beim Fahren: 6,65 Gcal (Gigakalorien – noch nie gehört 😉 )
  • Das ist ein Verbrauch von ~8.3 t Butter oder 1,9 MWh
  • Das sind die Kalorien von zusätzlich zum normalen Essen 84 Säcke Reis zu je 20kg oder 58.000 Bananen
  • Bereits gefahrene Räder: 6 Rennräder, 3 Citybikes, 3 Mountainbikes, 1 Cyclocross
  • Das Rad mit den meisten Kilometern ist ein MTB und immer noch in Gebrauch (etwas über 50.000 km)
  • Komplett zu Schrott gefahrene Räder: 5
  • Ungefähre Anschaffungskosten aller bisher gefahrenen Räder: >20.000 €
  • dazu kommen die ungefähren Kosten nur für Verschleißteile und Upgrades:  ~15.000 €
  • Anschaffungs- und Wartungskosten pro 100km im Schnitt: ~14€ (sinkt allerdings noch, weil die Räder teilweise ja noch gefahren werden)
  • Verbrauchte Reifen: ca. 170 Reifen bei ca. 3000km pro Reifen
  • Verschlissene Ketten: ca. 70
  • maximale Jahreskilometer: 17.000km in 2016
  • längste Tagestour: 615km (600er Brevet + Heimfahrt)
  • Meisten Höhenmeter bergauf an einem Tag: 10.086m beim Roßfelddrahdiwaberl
  • Gesamthöhenmeter: >3.000.000 Hm bergauf, also mindestens 330 mal die Höhe des Everests
  • Unfälle in dieser Zeit ließen sich nicht ganz vermeiden, vor allem im Winter rutscht das Rad manchmal unter einem weg….
  • Aber das Wichtigste: Verursachte Unfälle, also Unfälle mit Fremdbeteiligung, bei denen ich schuld war: NULL
  • Polizeistrafen auf 250.000km: NULL
  • Geschwindigkeitsübertretungen: Kein Kommentar 😉
  • Was habe ich bergab schon alles überholt? Da war schon so ziemlich alles vertreten von Porsches über Motorrädern und unzählige Sportwägen. Bergab sind Autos bei vielen engen Kurven ohne driften einfach zu langsam 😉 Mittlerweile bin ich bergab jedoch ein Schisser 😉
  • Jahresdurchschnittstempo: Bewegte sich in den letzten Jahren bei viel Rennradeln und wenig MTB und gesamt bei >>100.000 Jahreshöhenmetern etwa um die 29 km/h herum.
  • Höchste jemals erreichte Geschwindigkeit: Knapp über 100 km/h
  • Schnellste Zeiten bergauf (Trainingszeiten): 100Hm bergauf in 3:12min, das waren 19.5km/h bei 10% Steigung); 186Hm bergauf: 5:48min, bei durchschnittlich 15 km/h bei 13% Steigung, 341Hm in 13:11min
  • Was ist unterwegs beim Fahren schon alles kaputt geworden? Unzählige Patschen, einmal sogar Patschenkönig mit 5 Patschen bei nur einer Ausfahrt und alle bergauf(!) vom Passeiertal aufs Timmelsjoch. 2x Speichenriss, 1x Schaltwerk abgerissen – Schaltauge abgebrochen, mehrmals Sattelbruch an der Satteldecke, 2x Sattelklemmenbruch, 1x Schaltseil gerissen… also für die Kilometer eigentlich gar nicht so schlimm.
  • Beste Leistungswerte: 9sek: 1017W, 1min bei 570W, 2min 446W, alles bei damals sehr schlanken ca. 63kg
  • Am Podium beim Radeln: ~10 Top 3 Plätze bei ca 30 Starts
  • Jahre als Lizenzfahrer: 4, allerdings wenige Rennen, weil ich davon in 3 Jahren währenddessen noch berufsbegleitend studiert habe.

Ja und was hat man davon als Gegenwert?


Wundervolle Genussmomente am Rad: Unzählbar und unvergesslich! Unzählige Male war ich an wunderschönen Plätzen, an denen ich ohne Rad nie hingekommen wäre!
Gemeinsame heitere Momente und die schöne Zeit beim Radfahren: Unbezahlbar
Und Momente, während Unwettern, Platzregen, Sturm, Hagel, im Schneesturm, im kalten und finstern irgendwo am Berg, oder mehreres davon gleichzeitig, wo man sich echt fragt, was man eigentlich gerade am Rad macht: Ich möchte nicht darüber sprechen 😉

Ein herzliches Dankeschön an alle, die mich auf dem Weg zur viertel Million begleitet und motiviert haben, es kommt sicher noch der eine oder andere gemeinsame Kilometer dazu!

Tags: