Meine Gedichte und Zitate

Mir fallen manchmal spontan Zitate oder Gedichte ein, von denen ich leider viele nie aufgeschrieben habe….auf dieser Seite soll für manche, die es in die Schriftform geschafft haben, etwas Platz sein. Alle Gedichte und Zitate sind von mir, falls es diese schon von jemanden gibt, so ist nichts kopiert. Diese Seite wird auch immer wieder einmal erweitert werden.

Wir leben großteils ein Leben wie auf der Autobahn,
es geht mit vollem Tempo dahin und wenn man mal im Stau steht, dann meinen viele,
dass sie dann Lebenszeit “verlieren”. Dabei sind oft gerade die Momente, bei denen man scheinbar nichts tut, oft doch die Schönsten!
Daher ist das Weitwandern ja genau das Gegenteil davon, man kommt zu Fuß scheinbar nicht voran – und doch hat man am Ende des Tages oft mehr schöne Momente erlebt als in mehreren Wochen davor zusammengenommen…

Meine Antwort auf die Frage, warum ich weitwandern liebe!

Mittlerweile wandere ich nicht mehr, sondern es wandert mich.

Mein Gefühl nach 3 Wochen wandern auf meinem Weg über die Alpen

Wir gleiten durch die Nacht und erblicken die Sterne,
wir sehen schon in ganz weiter Ferne,
auch wenn es gleich wieder im Nebel verschwand,
unser geliebtes Salzburger Heimatland.

Gedichtet während eines Nachtanflugs auf den Salzburger Heimatflughafen.

Am Roverkreuz am Tag der Sonnenwend,
wenn a der längste Tag im Jahr end,
de Pfadfinder heroben a Sonnwendfeuer moch’n,
Natur genießen, draußen schlof’n, loch’n…

Mein Eintrag ins Gipfelbuch am Roverkreuz beim Sonnwendfeuer mit den Pfadfindern

Genieße den Augenblick, denn gleich ist er wieder fort,
und kommt nicht mehr zurück, darum mach es sofort.

Meine Lebenseinstellung

Des Gewitter übern Untersberg

Wonnst auffi schaust und es nu dasiagst,
wia a Gewitter übern Untersberg drüberziagt,
wia es de Gipfel einhüllt wia Vorhang,
und des is oft a schneller Vorgang,
wenn da Berg verschwind hinter aner Regenwand,
dann schnapp da dein Regengwand,
denn dann kannst di sputen,
dann host nur mehr paar Minuten,
und da Regen is scho in Oberalm und Puach,
und de Leit naß eini bis in de Schuach 😉

Gedichtet am Balkon während einem aufziehenden Gewitter übern Untersberg

Ob du dich gemütlich nieder setzt,
oder wie wild durch die Gegend fetzt,
richtig stressig durch den Tag hetzt,
es zählt nur eins: Es ist immer jetzt!

Gedichtet irgendwann beim Wandern

Meine Verpflegung unterwegs? Großteils mit Kernkraft! Nein, natürlich nicht Kernenergie, sondern Kerndlenergie 🙂

Meine Antwort auf die Frage, wie ich mich auf den Wanderungen verpflege.

Da Potsch’n vom Mondsee:

Do moanst as ned schlecht,
moanst, du mochst as ollen recht,
ziagst mitn Renner am Radlweg dahi,
gach a Tuscha, scho is a de Luft dahi.

…während dem Reparieren eines Patschens am Mondsee, nach dem Befahren von 10m Radweg

Und geht es noch so steil bergauf,
so fass dir Mut und steh auf,
denn es kommt auf alle Fälle,
danach auch wieder ein Gefälle!

Gedichtet bei meiner 10000hm Tagestour, 10 mal hintereinander auf’s Roßfeld

Wenn’s bei uns mal schen is, dann is scho echt schen!
Aber bei uns is a oft schen, wenn’s mal ned so schen is…

Beim Radeln im Schlechtwetter durchs Salzkammergut

Nimm dir deine Zeit, denn wenn du sie dir nicht nimmst, ist sie trotzdem weg, sie wird dir genommen 😉

Meine Einstellung zur Zeit und warum ich oft Zeit für so manche Touren habe!

Ohne Spiegelreflex ist man ja fotografisch betrachtet quasi eh nackert unterwegs…

Warum ich oft so viel Fotoausrüstung mit dabei habe 😉

Läufst du den Weg mit Hast entlang,
oder gehst du den Weg des Weges wegen?

Eingefallen beim überholt werden von vorbeirennenden Berggehern an einem wunderbaren Platz

Setz dich hin,
und komm zur Ruh,
das gibt Sinn,
und macht dich froh!

Während einer Pause beim Wandern

Gehen macht süchtig, also lass es einfach gehen!

Irgendwann beim Weitwandern.

Über sieben Gebirge musst du gehen, willst du am Meer stehen und baden gehen…

Auf dem Weg von daheim über 7 Gebirge an die Adria

Schmeiße alles aus deinem Rucksack heraus, bei dem du dir nicht wirklich sicher bist, dass du es auch brauchst!

Mein Ansatz zum Ultraleichtwandern.

Das Einzige, das ich in der Natur zurücklasse sind meine Fußabdrücke,
das Einzige, das ich aber gerne mitnehme, sind so manche schöne Eindrücke,
und ergibt sich ein passendes Motiv, ich auch gerne am Auslöser abdrücke,
und ganz selten entstehen danach auch für die Bilderwand ein paar Ausdrucke.

Meine Einstellung zur Natur…

Meine schönsten Touren und Unternehmungen waren oft die Kostengünstigsten!
Und meine besten Touren waren oft kaum geplant und recht kurzfristig.

Fazit nach 10 Jahren wandern

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben