Trekkingnahrung und Lagerfeuerrezepte – Verpflegung unterwegs, Packlsupperl oder ordentlich aufkochen?

Wenn ich Freunden vom Bushcraften und Trekking erzähle denken die oft man sitzt draußen in der Kälte, friert und hat nichts zum Essen außer vielleicht ein paar Keks. “Spinnst, du schläfst draußen??? Es ist ja Winter?

Wir sind der Meinung, das kommt daher, weil es einfach kaum wer ausprobiert, irgendwie schade, denn die schönsten Erlebnisse gibt’s selten für viel Geld im Luxushotel am Badestrand irgendwo im Ausland, sondern ein einfaches Feuerchen und etwas Phantasie vor der Haustüre bewirken wahrlich Wunder!

Und es kommt auch oft der Einwand: Ist das nicht anstrengend, draußen unterwegs tagelang nur Müsliriegeln und fertige Trekkingnahrung zu essen?

Ich denke schon, dass es das wäre, würde ich das so machen 😉 Müsliriegeln habe ich nur ganz selten als Notration mit und fertige Trekkingnahrung oder Suppen und was es sonst so alles gibt, habe ich mir noch nie gekauft. Wir kochen bei unseren Touren meistens richtig auf. Ich koche einfach gerne und esse auch viel lieber etwas frisch zubereitetes und selbst gekocht schmeckt’s sowieso besser.

Deswegen wird es auf meinem Blog auch dazu eine Serie mit Rezeptideen geben, ihr dürft gespannt sein, was man draußen so alles mit einfachsten Mitteln und ohne viel Aufwand herzaubern kann! Denn meistens haben wir nur einen Topf und noch max. eine kleine Pfanne dabei.

Und, schon fertig?

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben